Alte Leute – neue Technik? Ihre Mithilfe ist gefragt !

Eine junge Wissenschaftlerin braucht Ihre Hilfe für ihre Abschlussarbeit in Soziologie. Gesucht sind Personen über 60 Jahre, die einen Tablet-Computer besitzen und bereit für ein Interview sind.

IMGP4432

Alter und Technik, das passt doch nicht zusammen, oder? Lange Zeit galten alte Leute vor allem als kränklich, vergesslich oder pflegebedürftig. Dieses Altersbild ist jedoch im Wandel. Seit einigen Jahren schon wird immer wieder von den „neuen Alten“ gesprochen, die nun als aktiv, produktiv, aufgeschlossen, reisefreudig und lebensfroh beschrieben werden. Sie gehen mit ihrem Alter selbstbewusst um und nutzen verschiedenste Angebote in kulturellen aber auch technischen Bereichen, um sich den Lebensabend aktiv zu gestalten. Obwohl in der Wissenschaft nicht klar ist, wer diese „neuen Alten“ eigentlich sind, beeinflusst es das gesellschaftliche Bild von Alter, und darüber auch, wer sich alt fühlt und wie sich Alter überhaupt anfühlt.

Glaubt man Irmhild Saake, dann ist Alter eine sogenannte soziale Konstruktion. Ursprünglich war die Grenze zum Alter das Pensions- oder Rentenalter. Heute jedoch löst sich diese Grenze auf. So kann schon ein 30jähriger Profisportler oder ein 50jähriger Arbeitnehmer als alt gelten. Wichtig für das Alter sind also nicht nur die Lebensjahre, die man hinter sich hat, auch die Wahrnehmung von anderen spielt eine große Rolle. Doch sie bestimmt nicht nur, wer als alt gilt, sondern legt auch die Erwartungen, Vorstellungen und Vorurteile fest, mit denen man Älteren begegnet. Eines dieser Altersbilder, die dadurch entstehen, ist das des technikfeindlichen Alters. Über lange Zeit glaubte man, dass Ältere grundsätzlich technikfeindlich seien und neue Technik nicht verwenden würden.

Inzwischen ist der Blick der Gesellschaft auf Ältere jedoch wesentlich differenzierter geworden. Viele Ältere beschäftigen sich heute gern mit neuer Technik, ob sie dies als neues Hobby entdecken oder in ihrem Berufsleben immer schon viel mit Technik zu tun hatten. Vor allem im Bereich der Kommunikation und der Unterhaltung werden immer wieder neue Geräte auf den Markt gebracht, die auch das Leben im Alter angenehmer machen können. Eines dieser Geräte ist beispielsweise das Tablet, ein tragbarer Computer mit Touchscreen. Die Frage, die sich mir nun während der Vorbereitung auf meine Abschlussarbeit stellte, ist: Nutzen Ältere diese neue Technik, und wenn ja wofür?

Um diese und weitere Fragen zu beantworten, suche ich Senioren, die tatsächlich ein Tablet besitzen, oder aber ernsthaft überlegen, sich eines zu kaufen und gegebenenfalls auch schon darüber recherchiert haben. Für meine Abschlussarbeit im Fach Techniksoziologie sollen qualitative Interviews geführt werden, in denen Ältere ganz zwangslos einfach von ihren Erfahrungen und Erwartungen im Bezug auf ihr Tablet erzählen können. Wenn Sie Interesse haben, mich bei meinem Studium zu unterstützen, über 60 Jahre alt sind und ein Tablet haben, dann schreiben Sie mir doch unter lehmann_judith@yahoo.de

Leave a Reply

November 2017
M D M D F S S
« Sep    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Von Senioren für Senioren

Sollten Sie ein interessantes Thema oder einen Bericht auf "setacom.de" veröffentlichen wollen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder schicken Sie uns eine Nachricht mir Ihrem Text an :info[AT]setacom.de. Nach Eingang Ihrer Nachricht wird der Text von uns auf Relevanz und Inhalt überprüft. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nicht alle Texte die uns zugeschickt werden hier veröffentlichen können. Texte die Links enthalten werden nur nach vorheriger Absprache veröffentlicht. Bitte nutzen Sie hierfür auch unser Kontaktformular.

SETACOM der Blog für und mit Senioren

Setacom ist ein Blog, der sich mit allen Senioren-relevanten Themen, befasst. Unser Ziel ist es Artikel für und von Senioren zu veröffentlichen, die einen Mehrwert für unsere Leser haben. Aus Rücksicht auf unsere Leser wird auf "setacom.de" keine Werbung geschaltet, um die Seite so übersichtlich und leserfreundlich wie möglich zu gestalten. Für Gastbeiträge oder Kooperationen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.