Der demografische Wandel und die Folgen


Seit einer ganzen Weile ist der demografische Wandel “in aller Munde“. Sowohl Presse als auch Politiker befassen sich immer regelmäßiger mit diesem Thema. Grundsätzlich beschreibt der demografische Wandel die Tendenzen der Bevölkerungsentwicklung. Wenn man das Augenmerk hierbei vor allem auf die Altersstruktur der Bevölkerung legt, fällt auf, dass durch die höhere Lebenserwartung der Menschen und gleichzeitig rückläufiger Geburtenrate (bezogen auf Deutschland) der Anteil älterer Menschen gegenüber dem Anteil Jüngerer stetig steigt und weiter steigen wird. Das Statistische Bundesamt prognostiziert für das Jahr 2030 etwa 22 Millionen Bundesbürger über 65 Jahren. Im Jahr 2008 waren es noch 16,7 Millionen. Grund genug sich mit den Themen “Älter werden“ und vor allem auch “Wohnen im Alter“ auseinanderzusetzen.



Fakt ist, die klassische Großfamilie mit mehreren Generationen unter einem Dach existiert heutzutage so gut wie gar nicht mehr. Fakt ist auch, ein Großteil der “Älteren“ lebt oftmals in Wohnungen, die weit weg davon sind, sich seniorengerecht oder gar barrierefrei nennen zu dürfen. Spätestens hier muss die Gesellschaft und auch jeder einzelne ansetzen und sich Gedanken über Lösungen für`s Alter machen. Diese können individuell ganz unterschiedlich aussehen. Für jemanden, der anderen Menschen sehr offen gegenübersteht könnte z.B. eine selbstorganisierte Senioren WG das richtige Konzept sein. Oder aber auch das Prinzip von Wohnen für Hilfe, bei dem ein/e Studierende/r in das eigene Haus miteinzieht und nur die Nebenkosten zahlt. Ansonsten gilt hierbei die Faustregel 1 Stunde Hilfe im Monat pro bezogenen m².

Menschen die gerne alleine in den eigenen vier Wänden bleiben möchten, können sich mit dem Thema Wohnungsanpassung bzw. Umbau zur barrierefreien Wohnung auseinandersetzen. Auch gibt es hierbei die Möglichkeit sich durch bestimmte technische Unterstützungssysteme das Leben und älter werden zu erleichtern.

Welche Lösung auch immer für den Einzelnen in Betracht kommt – man sollte solche Entscheidungen nicht allzu lange hinauszögern. Erfahrungen zeigen, dass es ja doch immer seine Zeit braucht, mit Veränderungen entsprechend zurecht zu kommen.

Dies ist ein Beitrag von Triviali.de, einer Internetseite, die sich vor allem mit dem Leben und Wohnen im Alter beschäftigt.

Leave a Reply

November 2017
M D M D F S S
« Sep    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Von Senioren für Senioren

Sollten Sie ein interessantes Thema oder einen Bericht auf "setacom.de" veröffentlichen wollen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder schicken Sie uns eine Nachricht mir Ihrem Text an :info[AT]setacom.de. Nach Eingang Ihrer Nachricht wird der Text von uns auf Relevanz und Inhalt überprüft. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nicht alle Texte die uns zugeschickt werden hier veröffentlichen können. Texte die Links enthalten werden nur nach vorheriger Absprache veröffentlicht. Bitte nutzen Sie hierfür auch unser Kontaktformular.

SETACOM der Blog für und mit Senioren

Setacom ist ein Blog, der sich mit allen Senioren-relevanten Themen, befasst. Unser Ziel ist es Artikel für und von Senioren zu veröffentlichen, die einen Mehrwert für unsere Leser haben. Aus Rücksicht auf unsere Leser wird auf "setacom.de" keine Werbung geschaltet, um die Seite so übersichtlich und leserfreundlich wie möglich zu gestalten. Für Gastbeiträge oder Kooperationen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.